Mobbing ist ein Verbrechen an der Seele

Diese Homepage soll anhand fiktiver Fallgeschichten alle Leser/innen anregen, darüber nachzudenken, dass Mobbing Existenzen zerstört und von daher einem Verbrechen gleichkommen kann.

Cybermobbing findet täglich statt

Es kann so ablaufen, dass eine Mobberin sich eine emotional geladene Gruppe in der online Community als Schauplatz aussucht.
Dort blendet sie die gutgläubigen Mitglieder mit subtilen Bemerkungen, schmeichelt hier, flirtet da, so lange, bis sie eine Schar von Verehrerinnen aufgebaut hat – die ihr bedingungslos vertrauen.

Beispiel:

Mobberin postet scheinbar banal in einer Gruppe

Mein Hund liebt Gassigehen. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Herzchen dahinter… und die ersten Claqueure kommen und huldigen mit likes und kommentieren um die Wette. Wenn die Mobberin ihren nächsten Beitrag postet, werden die meisten wieder liken – ohne zu merken, dass sie sich instrumentalisieren lassen.

Innerlich lacht die schäbige Mobberin über die naiven Claqueure, die jedes Wort von ihr mit emotionalen Kommentaren und Likes belohnen.

Die Claqueure sind so begeistert von der charmant auftretenden Mobberin, dass ihnen entgeht, dass diese sie zu ihren willenlosen Cyber-Soldaten konditioniert.

Boshaft denunziert die Mobberin ihr Opfer

Am Tag X, wenn die Mobberin sich der bedingungslosen Ergebenheit ihrer Claqueure sicher ist, dann legt sie richtig los:
Perfide verbreitet sie in der Gruppe, dass jemand ihr ein schlimmes Unrecht angetan hätte. Dreist behauptet die Mobberin, ihr Opfer hätte sie betrogen, über den Tisch gezogen und ihr eine große Summe Geld abgezockt. Per PN und Messenger informiert die Mobberin ihre Claqueure über den Namen ihres Opfers.

Die virtuelle Steinigung beginnt am Pranger der Community

Claqueure bekommen Aufmerksamkeit von der Mobberin und sind von deren Zuwendung absolut verblendet, sodass sie kein Wort ihrer „Göttin“ hinterfragen.

Selbstjustiz, Verurteilung ohne Anhörung – es gibt viele Beschreibungen darüber, was ein Mobber auslösen kann.
Allen gemeinsam ist, dass kein Mobber beweisen kann, dass seine erfundenen Anschuldigungen der Wahrheit entsprechen.

Beweise vom Mobber verlangt niemand, schließlich sind Mobber zu ihren Soldaten aufmerksam, freundlich und hilfsbereit. Zumindest solange es die Folter ihres Opfers vorantreibt.

Solcher Psychoterror kann über Jahre das Leben des Mobbingopfers und ihrer Familie komplett zerstören. Das Mobbingopfer ist einsam und alleine das Opfer der Mobberin und der Lügen, die verbreitet werden.

Die Mobberin hingegen manipuliert eine starke, hilfsbereite Lobby , die treudoof alles glaubt, aber nichts hinterfragt und brutal gegen das Opfer angeht.

Verschärfte Folter

Verteidigt oder wehrt sich das Opfer gegen die Verleumdungen, verschärfen die Mobber ihre Foltermethoden.

digitale Selbstjustiz

Das Opfer wird nicht angehört, sondern von den Claqueuren als Täter verurteilt. Samt seiner Familie. Bis es irgendwann durch Verleumdungen zum Verlust des Arbeitsplatzes, der seelischen und körperlichen Gesundheit kommen kann. Mobbingopfer ziehen häufig um, verlassen Wohnung, Haus und Hof, manche sogar ihr Heimatland, um ihrer Mobberin und ihren Claqueuren zu entkommen – aber die online Community ist überall … und Privatdetektive observieren auch online …

In diesem Sinne:

Sei fair, sei kein Mobber!

Sei clever, lass dich nicht zum stupiden Claqueur machen.

Gendern: Selbstverständlich sind alle m/w/d die das lesen, mit diesem Text gleichermaßen angesprochen, für die leichtere Lesensweise wurde mal die weibliche, mal die männliche Form gewählt, gemeint sind alle die das lesen.

Ende – dieser Text spiegelt lediglich die Meinung des Autors wieder und erhebt keinen Anspruch auf irgendeine Vollständigkeit und soll keine med-psychologische Gedankenanregung darstellen. Es wird nur an das normale Denkvermögen appelliert um ein faires, friedliches Miteinander zu fördern. Autor Sherlock924 – Alle Angaben ohne Gewähr. Die Personen und die Handlung sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig. Die Aussagen auf dieser Website in Bezug auf die Diagnose von Krankheiten, der Heilung oder Behandlung von Krankheiten sind vom Gesetzgeber nicht bestätigt und stellen in keiner Weise ein Heilversprechen dar. Konsultiere immer deinen Arzt und beachte dabei die länderspezifische Gesetzgebung, bevor du CBD oder anderes  einnimmst. CBD (Cannabidiol) ist ein natürlicher Bestandteil von Hanföl.

CBD Öl Produktplatzierung Werbung

> bayern-cbd.de <

CBD Oel THC frei - das ist unser beliebtes, wirksames CBD Öl ohne THC schon ab 5% CBD Gehalt